Tabu

Allround-Nurflügel für Thermik, Hangflug und Elektroflug


Der Thermik-Allrounder TABU wurde als Alternative zum schnellen Kunstflugsegler MINUS entwickelt. Beim konstruktiven Aufbau wurde versucht, trotz der robusten, furnierbeplankten Styroporbauweise eine geringe Flächenbelastung zu erhalten. Die Flächenhälften werden mit einem Federsthl verbunden, auf einen Rumpf oder Spant wurde gänzlich verzichtet; es wird lediglich das vom Schleudersegler bewährte Griffloch verwendet.

Hiermit, bzw. mit dem Gummiseil ist das Modell problemlos bei schwachem wie bei stärkerem Wind zu starten. Die Hochstarteigenschaften sind äußerst gutmütig; auch an einem kurzen Gummikatapult erreicht das Modell gute Ausgangshöhen.

Auch die Profilierung wurde, mit abgeänderter Schränkung, vom Puck übernommen. Die Steigleistungen auch bei schwacher Thermik sind ausgezeichnet; andererseits läßt sich das Modell selbst bei stärkerem Wind aufgrund der günstigen Widerstandsbilanz noch gut einsetzen. Im Langsamflug ist TABU äußerst gutmütig, ein Strömungsabriß ist fast nicht zu provozieren, stattdessen läßt sich das Modell bei stärkerem Gegenwind zum Rückwärtsflug zwingen. Beim Landeanflug wird der überzogene Nurflügel auf den Punkt ausgehungert. Die angenehm harmlosen Flugeigenschaften mit sehr guter Thermikleistung werden ergänzt durch die ausgezeichnete Steuerfolgsamkeit ("Wenden auf dem Teller"), die sich auch beim Kreisen im Aufwind bewährt. Querrudererfahrene Piloten werden das Modell auf Anhieb beherrschen.

Die aerodynamische Auslegung entspricht dem MINUS; das heißt, daß dieser Typ sich dem Horten-Konzept nähert.

Die Glockenauftriebsverteilung wird dabei nicht vollständig angestrebt; für die Richtungsstabilität, zur Verminderung des Randwirbels, zur Eliminierung des negativen Wendemomentes und nicht zuletzt zur besseren Erkennung der Fluglage werden kleine Winglets angesetzt.

Modellaufbau Die Tragfläche ist in der Mitte geteilt und wird mit einem 8mm Federstahl und einem dünnen Rundstahl verbunden. Die Styroporkerne sind mit Furnier beplankt und an den wichtigen Stellen im Wurzelbereich, in der Endleiste und im Querruder sowie in Verbindung mit dem Holm mit Glasgewebe verstärkt und getempert. Die Wurzelrippen, Endrippen, Verbindungselemente u. Nasenleisten sind fertig angebracht.

Für Elektroflug ist ein GfK-Rumpf zum Unterschrauben erhältlich, der vollständig unter der Fläche verschwindet und Druckantrieben bis ca. 260g Platz bietet. Antriebsauslegung ab 140 Watt.

Die gesamte RC-Ausrüstung wird in die Tragflächen gesetzt, man ist hier nicht auf Mini-Komponenten angewiesen. Die Ruderanlenkung erfolgt über Servos im Aussenflügel, Kabelkanäle sind eingearbeitet.

Technische Daten TABU
Spannweite mm: 2200
Profil Wurzel: JSGU
Profil am Übergang: JSGU 10%
Profil außen NACA 0010
Flügelfläche qdm: 53,7
Fluggewicht Segler ab ca. 1100 g
Fluggewicht Elektro ab ca. 1520 g
Leergewicht roh ca. 720 g

 

zum nächsten Modell