SKY

Segler

Der Allroundsegler SKY wurde als universell einsetzbarer Segler für fortgeschrittene Piloten entwickelt. Signifikant ist der erstaunlich breite Leistungsbereich vom ruhigen Thermiksegeln bis zum dynamischen Hangflug. Dies wird möglich durch die hamonische Gesamtkonzeption. Das Modell hat das Profil HQW-2,0/9mod, wahlweise mit Querrudern oder mit zusätzlichen Wölbklappen als Vier-Klappen-System. Neu ist 2009 bei der Überarbeitung des Modells neben der Spannweitenvergrösserung auf drei Meter die Profilierung, die Tragflächengeometrie und die Randbogengestaltung mit leich hoch und zurück gezogener Sichelform. Dies unterstützt beim Thermikkreisen und reduziert den Randwiderstand. 2016 wurde der T-Leitwerks-Rumpf aus dem Programm genommen.

Die Tragfläche mit Mehrfachtrapezgeometrie ist in der Mitte geteilt, sie wird mit einem 10mm Federstahl verbunden und auf dem Rumpf verschraubt. Die Fläche ist den Anforderungen entsprechend stabil aufgebaut: Hartschaumkern mit angepaßtem Holmaufbau, Furnierbeplankung, getempert. Wurzelrippen, Verbindungselemente, Randbögen und Kabelkanäle sind fertig, die Querruder (Wölbklappen) sind vorgefräst und werden auf Wunsch komplett fertiggestellt. Die Nasenleisten aus GfK sind ebenfalls fertig. V-Leitwerks-Rumpf; Leitwerk ist aus beplanktem Styropor hergestellt. Antriebe (ab drei Lipos 3100) mit (oder ohne) Getriebe für lange Flugzeiten. Antriebsauslegung ab 300 Watt.

Der Rumpf mit einer dem Modelltyp entsprechenden eleganten Formgebung und die Haube sind aus Glasgewebe und Epoxidharz naß-in-naß gefertigt, eingefärbt und getempert. Viele Kleinteile sowie eine Anleitung liegen bei.

Beim SKY lassen sich in dem schlanken Rumpf normalgroße Servos, Empfänger einsetzen. Die in der Mitte geteilten Tragflächen werden mit Nylonschrauben von oben aufgesetzt und an einer GfK-Brücke verschraubt.

Technische Daten Sky
Spannweite mm: 3000
Länge: 1230
Profil HQW-2,0/9m
Flügelfläche qdm 55,4
Höhenleitwerk 6,35
Fluggewicht ab ca. 2000
Elektrosegler ca. 2350

Testbericht SKY - Vorgängermodell mit RG 15 und T-Leitwerk Modell 5/´92:

"...Die Tragflächen, ganz zeitgemäß in zurückgepfeilter Dreifach-Trapezgeometrie, verblüffen: Steckung bereits eingebaut, Servoschächte auf der unteren Beplankung aufgezeichnet (Anmerkung: auf Wunsch auch fertig ausgefräst), Nasenleisten und Randbogen angeklebt und verschliffen. (Anmerkung: fertige Nasenleisten gegen geringen Aufpreis; ebenso fertig verkastete Querruder, Wölbklappen und Tragflächenausschnitte). Störklappen sind nicht vorgesehen, dafür aber der Einbau von Wölbklappen....was in Verbindung mit einer Computer-Fernsteuerung die sogenannte Krähenstellung zum Herausbremsen der Fahrt ermöglicht. (Anmerkung: alternativ reine Querruderfläche bzw. zusätzliche Drehbremsklappen)...

Fliegen: Zweckmodelle fliegen besser als ihre Mitkonkurrenten aus der Ecke der Scale-, Semi-Scale- oder auch Pseudo-Scale-Klasse. Und im vorliegenden Fall, beim gegebenen Abfluggewicht von 2,1 kg - für ein Modell dieser Größe und Machart ein Spitzenwert -, obendrein noch erstaunlich dynamisch! Dabei waren zur Einhaltuung des herstellerseitig angegebenen Schwerpunktes 180 g Trimmblei notwendig - ein Wert, der bei Modellen dieser Auslegung allemal im grünen Bereich liegt...Wer also Wettbewerbsambitionen hegt, viel am Hang fliegt oder nur einen kleinen Platz zur Verfügung hat, kommt um den Einbau von vier Servos nicht herum. Viel zu schnell ist das Ende des Platzes nämlich erreicht, und der Sky will und will nicht herunter!...Ansonsten gibt es an den Flugeigenschaften dieses Teils wenig auszusetzen, den Höhenruderausschlag sollte man eher klein halten, das Querruder selbstredend richtig differenzieren, und in der Hand eines versierten Piloten macht der Sky alles, was man von ihm verlangt. Das alles in konzentrierter Form genossen ist ganz einfach Flugspass pur!

Fazit:..Die Summe aller Vorgabeparameter prädestiniert ihn dazu, dort eingesetzt zu werden, wo er hingehört: im Leistungsflug, also im Wettbewerb. Aber eben nicht nur, auch wer rein zum Vergnügen ein leistungsorientiertes Zweckmodell sucht, ist mit ihm bestens bedient...Der Sky ist also auch ein guter Tip für all jene, die auch mal an einem Leistungswettbewerb teilnehmen wollen. Wer also beispielsweise die DMFV-Meisterschafts-Teilnahme im Visier hat, bekommt mit ihm eine der z.Z. preiswertesten Alternativen mit besten Erfolgsaussichten."

Soweit der Tester Ralph Müller

zum nächsten Modell